Errichtung einer Gedenkstätte zur Erinnerung an die Corona-Pandemie.

Errichtung einer Gedenkstätte zur Erinnerung an die Corona-Pandemie.

Errichtung einer Gedenkstätte zur Erinnerung an die Corona-Pandemie.

Die CDU bittet die Stadtverordnetenversammlung um Zustimmung.

Der Rat der Stadt Hattingen beschließt die Errichtung einer Gedenkstätte zur Erinnerung an die Corona-Pandemie. Die Verwaltung wird den zuständigen Ausschüssen dazu Vorschläge unterbreiten. 

Die Corona-Pandemie hat das Leben eines jeden Einzelnen stark verändert: Arbeit, Alltag, Freizeit, vieles hat sich geändert. Mehr als 70 Hattingerinnen und Hattinger sind an COVID-19 verstorben. Die Gedenkstätte soll ein Ort werden, an dem sich die Bürgerinnen und Bürger an diese herausfordernde Zeit erinnern können. Bänke sollen zum Verweilen einladen. Den Familien, die einen Angehörigen verloren haben, könnte angeboten werden, z.B. bei einer Gedenkmauer einen Stein/Platte individuell zu gestalten, um dem verstorbenen Familienmitglied zu gedenken. 

Die Gedenkstätte könnte an einem zentralen Ort wie dem Hillschen Garten, am Platz vor dem Bügeleisenhaus oder vor dem Rathaus errichtet werden.

Aus Respekt vor den Verstorbenen und Mitgefühl gegenüber den Angehörigen, soll eine Gedenkstätte errichtet werden. Als Dank und Erinnerung an Alle die sich in dieser schwierigen Zeit eingebracht und Hilfe geleistet haben.