CDU Hattingen Holthausen setzt sich für den Bau des Kunstrasenplatzes in der Behrenbeck ein

CDU Hattingen Holthausen setzt sich für den Bau des Kunstrasenplatzes in der Behrenbeck ein

CDU Hattingen Holthausen setzt sich für den Bau des Kunstrasenplatzes in der Behrenbeck ein

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hattingen stimmt mit den Stimmen der CDU, FDP, Grünen und drei Stimmen der SPD für den Bau des Kunstrasenplatzes in der Behrenbeck und schafft somit freie Bahn für die Ausschreibung des Baus durch den DJK Märkisch Hattingen. Dass die SPD mit der Mehrheit der Ratsmitglieder im letzten Moment den Vorschlag eingereicht hat, diesen Platz an der Lindstockstraße zu bauen bleibt für uns unverständlich.

Grundsätzliche Überlegungen bezüglich eines alternativen Standortes des Sportplatzes in Holthausen, hätten, wenn überhaupt, viel eher geführt werden müssen.

Der Verein DJK Märkisch Hattingen hat bereits Geld investiert um einen Kunstrasen an der Behrenbeck zu realisieren.

Aus unserer Sicht ist es wichtig, die Interessen der Bürger und Mitglieder zu hören und keine Entscheidungen über deren Köpfe hinweg zu treffen.

Der größte Teil der Finanzierung – 384 000 Euro netto – übernimmt dabei die Stadt Hattingen. Weitere 194 000 Euro netto werden durch den DJK Märkisch Hattingen beigesteuert werden müssen. „Durch den Bau eines Kunstrasenplatzes können wir nun ideale Sportbedingungen schaffen, von denen unsere Spieler und Kinder profitieren werden“ heißt es im Spendenaufruf auf der Internetseite des Vereins (http://maerkisch-kunstrasen.de/). „Diese Maßnahme [bedeutet] aber auch eine große finanzielle Herausforderung für unseren Verein. Diese Herausforderung kann der Verein aus dem normalen Betrieb heraus nicht aufbringen. Aber mit Ihnen zusammen hat es und wird es auch in Zukunft funktionieren. Helfen Sie mit, dass Projekt „KUNSTRASEN“ in der Behrenbeck zu realisieren. Wir zählen auf Sie!“ lautet es weiter.

Wir freuen uns, wenn auch der Rat der Stadt Hattingen nunmehr der der Baumaßnahme an der Behrenbeck zustimmen wird und der Bau des Kunstrasens zeitnah umgesetzt werden kann. Mit dieser Maßnahme würde damit die erfolgreiche Vereins- und Jugendarbeit des Vereins in Holthausen weiter gefördert werden.